von Wilfried Rappenecker, Leiter der Schule für Shiatsu Hamburg und der Int. Shiatsuschule Kiental

Die Hauptmeridiane des Shiatsu sind Teil dieser kommunizierenden Ebene. Wie die Adern eines Blattes stellen sie besondere Übertragungs- und Verbindungswege in dieser Ebene dar. Mit zunehmender Erfahrung (entsprechende Anleitung durch eine/n Lehrerln ist sehr hilfreich) kann die Shiatsu-BehandlerIn diese „dicken” Meridianäste in der Ebene, in der sie liegen, an vielen Stellen genau lokalisieren.

Dabei hilft zum einen die Wahrnehmung von Unterschieden im jeweiligen Körpergewebe, das die Kommunizierende Ebene an dieser Stelle durchdringt. Dies können z.B. Dichte oder Spannungszustand von Muskeln, Knochen oder Bindegewebe sein. Solche Unterschiede werden durch den energetischen Aktivitätszustand des Meridians hervorgerufen. Der Meridian selber scheint allerdings ein rein energetisches Gebilde zu sein. In wirklichen Kontakt mit ihm kommt man nur über die Berührung in Weite…

READ MORE: http://www.shiatsu-austria.at/magazin/magazin_35.htm